Schuluniform auch in Deutschland?

//Schuluniform auch in Deutschland?

Schuluniform auch in Deutschland?

Schuluniform auch in Deutschland?

Schuluniformen sieht man bereits seit Jahren in verschiedenen Ländern wie, Großbritannien, Amerika oder Japan, wo sie an Privatschulen gang und gäbe sind. Hier wurde sie bereits vor Jahrzehnten eingeführt. Selbst in den USA gibt es die Schuluniform bereits an öffentlichen Schulen. Sogar zum Sport gibt es einen speziellen Dress.

Doch wer trägt die Uniform schon gerne? Alle sehen gleich aus und schön oder trendig ist die Schuluniform keineswegs. Zudem wirkt sie streng, altmodisch und erinnert irgendwie an Kriegszeiten. Also warum eigentlich eine Uniform in der Schule tragen?

Wie sieht eine Schuluniform eigentlich aus?

Bei den Mädchen handelt es sich hierbei um einen Rock, in den Farben der Schule. Dazu eine Bluse, Pullover oder Strickjacke. Manche tragen zudem Kniestrümpfe und schwarze Schuhe.

Die Jungen tragen helle oder dunkle Stoffhosen, ein weißes oder hellblaues Hemd. Dazu meist einen Pullover und Krawatte. Das Schulwappen darf auf der Kleidung der Schüler natürlich nicht fehlen.

Doch wenn man einmal hinter die Kulissen des Schulalltags in zum Beispiel den USA schaut, wird schnell merken das durch die einheitlichen Klamotten einiges anders ist. Sie macht den Eltern, Lehrern und vor allem den Schülern das Leben leichter. Es gibt viele positive Argumente dafür. Mobbing und Disziplinarmaßnahmen sind nur ein paar davon. Die Uniform wirkt nach außen fein, ordentlich und auch traditionell. Es ist sofort zu erkennen, ob ein Schüler einer fremden Schule dabei ist.

Hierzulande wäre eine Pflicht zur Schuluniform jedenfalls sehr sinnvoll. Sie würde sich positiv auf die Gemeinschaft auswirken. Das Zusammenheitsgefühl würde sich verstärken und der Teamgeist gefördert.

Gerade zu Zeiten der vielen Migrantenkinder. Nicht nur sie, sondern auch andere Kinder aus sozialen Schichten. Sie fühlen sich durch die anderen Schüler in teuren Markenklamotten benachteiligt und minderwertig.

Aber das sind sie nicht. Leider wird auch in Deutschland immer wieder der Wert eines Menschen anhand der Klamotten und vor allem der Marke der Mode gemessen. Aber das ist nicht richtig. Die Mode ist eine Fassade. Unter diese steckt auch nur ein empfindsamer oder vielleicht einsamer Mensch. Der versucht nur das Image mit seinem Look zu verstecken. Sie versuchen sich durch die teure Kleidung zu profilieren. Zudem zeigen die Schüler mit Designerkleidung die finanzielle Situation des Elternhauses. Mit einheitlicher Schulkleidung wäre diese nicht ersichtlich.

Es wird höchste Zeit die deutschen Vorurteile zu prüfen. Da sollte in den Schulen angefangen werden. Lediglich an einigen Privatschulen in Deutschland gibt es eine Kleidervorschrift. Doch als es muss nicht direkt eine komplette Uniform sein. Ein Lösungsansatz wäre zum Beispiel, dass die Schüler einer Schule einzelne einheitliche Teile tragen. Das können Shirts, Jacken oder Schals sein die sich mit der jeweiligen Schulen identifizieren. So wird der Zwang der Uniform nicht gleich verstärkt.

Doch warum gibt es bisher keine einheitliche Uniform an den deutschen Schulen?

Der vorgeschriebene Uniformzwang würde in Deutschland dem Grundgesetz und dem Recht auf Individualität nicht entsprechen. Es gilt als Eingriff in das Persönlichkeitsrecht.

.

2017-12-22T11:37:39+00:00 Dezember 22nd, 2017|Allgemein|0 Comments

Leave A Comment