Was sind Bundesjugendspiele?

//Was sind Bundesjugendspiele?

Was sind Bundesjugendspiele?

Was sind Bundesjugendspiele?

Sportfeste gibt es an allen Schulen. Dies fängt in der Grundschule an und geht bis an die weiterführenden Schulen. An der Sportveranstaltung nehmen jährlich die gesamten Schüler einer Schule teil. Die Teilnahme ist für alle Schüler verpflichtend. Dieses sportliche Ereignis wird Bundesjugendspiele genannt. Hier geht es um Sport, Spaß und Wettkampf. Ausgetragen werden die Disziplinen: Laufen (Sprint), Langstreckenlauf (1000m), Werfen, Weitsprung und Kugelstoßen. Der sogenannte Dreikampf in Leichtathletik.

Je nach Alter werfen die jungen Schüler mit einem Ball mit verschiedenen Gewichten, da die Kugeln der Disziplin Kugelstoßen für sie zu schwer sind. Es wird erwartet, dass die Schüler möglichst gute Leistungen erzielen. Die Bundesjugendspiele werden im Sommer wenn das Wetter mitspielt wird, draußen auf dem Sportplatz ausgetragen. Der komplette Wettkampf wird wenn es das Wetter zulässt an einem Tag abgeschlossen.

Im einzelnen beinhaltet der Dreikampf:

-Lauf (Sprint)

– Langestreckenlauf (1000m)

-Sprung

-Wurf/Stoß

Im Winter gibt es einen weiteren Wettkampf in der Sporthalle. Die Bundesjugendspiele. Hier handelt es sich hauptsächlich um Disziplinen an Turngeräten.


Die Wertung der Leistung des Wettkampfs richtet sich nach den Wertungstabellen auf den Wettkampfkarten.

Als Belohnung bekommen die besten Schüler Pokale oder Medallien und Ehrenurkunden. Die Schüler die nicht ganz so gut abgeschneiden erhalten Siegerurkunden. Auf den Urkunden sind zum Beispiel Name, Jahr, Wettkampf, Platz und Punkte angegeben. Schlechtere Schüler gibt es auch immer wieder. Haben die Punkte für keine der beiden Urkunden ausgereicht, erhalten diese Kinder eine Teilnahmeurkunde. Die Preise werden nach dem Sportfest unter Anwesenheit aller Schüler und Lehrer bei der abschließenden Siegerehrung ausgeteilt.

Manche Schulen bieten sogar nach dem anstrengenden Tag noch ein Grillfest an. Die Schüler essen und trinken zusammen, reden über den Tag und die Leistungen.

Die Geschichte zu den Bundesjugendspielen kam vom Sportfunktionär und Sportwissenschaftler Carl Diem. Dieser gründete ebenfalls die Deutsche Sporthochschule Köln. Der Vorläufer für die heutigen Bundesjugendspiele waren 1920 die erstmals durchgeführten Reichsjugendwettkämpfe. Ausgeschrieben wurden die Bundesjugendspiele 1951 vom Bundesministerium des Inneren für Schüler zwischen 8 und 19 Jahren.

2017-12-18T11:36:13+00:00 Dezember 15th, 2017|Allgemein|0 Comments

Leave A Comment